Otto LC: Unterschied zwischen den Versionen

(Aufbau-Anleitung)
(Zur Kategorie Lasercutter hinzugefügt)
 
(53 dazwischenliegende Versionen von 6 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
 
{{Infobox Projekt
 
{{Infobox Projekt
|name            = Otto LC
+
|name            = OttO LC
 
|kategorie      = Hardware
 
|kategorie      = Hardware
|status          = unstable
+
|status          = stable
 
|autor          = [[Benutzer:chris|chris]]
 
|autor          = [[Benutzer:chris|chris]]
 
|beschreibung    = OttoBot Laser Cut
 
|beschreibung    = OttoBot Laser Cut
|image          = OttoLC.jpg
+
|image          = Ottolc.jpg
 
|imagesize      = 280
 
|imagesize      = 280
|version        = 0.2
+
|version        = 0.9
 
}}
 
}}
 +
 
[[Category:Hardware]]
 
[[Category:Hardware]]
 +
[[Category:Lasercutter]]
  
 
==OttoBot "Laser Cut"==
 
==OttoBot "Laser Cut"==
 
Der [http://otto.strikingly.com/ OttoBot] ist ein open source Mini-Roboter, der sich selbstständig bewegen und sogar Tanzkunststücke aufführen kann. Außerdem kann er Töne von sich geben und Hindernisse erkennen.
 
Der [http://otto.strikingly.com/ OttoBot] ist ein open source Mini-Roboter, der sich selbstständig bewegen und sogar Tanzkunststücke aufführen kann. Außerdem kann er Töne von sich geben und Hindernisse erkennen.
Die Elektronik basiert auf Arduino und macht es somit sehr einfach, die Motoren, den Beeper und den Ultraschall-Abstandssensor zusammenzustecken und den Roboter zu programmieren.
+
Die Elektronik basiert auf Arduino und macht es somit sehr einfach, die Motoren, den Beeper und den Ultraschall-Abstandssensor zusammenzustecken und den Roboter zu programmieren. Das macht ihn zu einem super Projekt für z.B. ein Ferienprogramm.
Ursprünglich wurden die Gehäuse-Teile des OttoBot mit dem [[3D Drucker]] gefertigt. [[Benutzer:festi|festi]] hatte die Idee, den [[Lasercutter]] zu benutzen. Daher der Name Otto '''L'''aser '''C'''ut.
+
Ursprünglich wurden die Gehäuse-Teile des OttoBot mit dem [[3D Drucker]] gefertigt. [[Benutzer:festi|Festi]] hatte die Idee, den [[Lasercutter]] zu benutzen. Daher der Name OttO '''L'''aser '''C'''ut.
  
==Aufbau-Anleitung==
 
Hier die bebilderte Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Zusammenbau. Quellen für die nötigen Teile siehe Ende der Seite.
 
  
===Vollständigkeit der Teile prüfen===
+
==Bill Of Material==
{{Ambox
+
Bevor es losgeht, sollte gecheckt werden, dass alle benötigten Teile vorhanden sind:
| nocat=true
+
* gelasertes Gehäuse aus 3mm Birkensperrholz  (ca. 10€)
| type = delete
+
* Arduino Nano (4.00€)
| text  = '''Achtung, die Teile erst später montieren...'''
+
* Extension Board (1.50€)
}}
+
* 4x kleine Servos - SG90 (4x 1.50€ = 6.00€)
 +
* Ultraschallsensor (1.50€)
 +
* Piezzo-Pieper (0.40€)
 +
* Schiebeschalter
 +
* Mikro Taster 6x6x4.3mm
 +
* Batteriehalter 4x AA (0.40€) - [http://www.pollin.de/shop/dt/MjE5OTI3OTk-/Stromversorgung/Batterien/Zubehoer/Batteriehalter.html]
 +
* Druckknopfanschluss (0.25€) - [http://www.pollin.de/shop/dt/MTE4OTI3OTk-/Stromversorgung/Batterien/Zubehoer/Druckknopfanschluss.html]
 +
* Kabelfoo (0.50€)
 +
** Jumperwire 10cm female-female 4-fach
 +
** Jumperwire 10cm female-female 2-fach
 +
** Jumperwire 10cm beliebig-female 2-fach
 +
** Klingeldraht rot 15cm
 +
* 4 AA-Batterien (ca. 1€)
  
==Wir wollen Farben!==
+
==Software==
 +
[https://github.com/b4ckspace/ottolc OttO LC Software auf Github]
  
4 Farben waren uns versprochen, die gibt es auch. Nur musst du mit dem 'normalen' Farbwechsler ab drei Farben manuell eingreifen. Also statt Motor an und zuschauen, nach jeder Reihe die richtige Farbe auswählen. Und bloss nicht die falsche erwischen, sonst geht es zurück auf Los.
 
  
Was tun, der echte Farbwechsler namens AutoColor ist selten und teuer!
+
'''Windows GUI'''
  
Wozu sind wir ein Hackerspace! Servos ausgepackt, Arduino programmiert, mit OpenScad Anbauteil entworfen und den 3D-Drucker angeschmissen, fertig ist der eigene AutoColor. Über einen Schalter an der rechten Seite wird mit dem Schlitten die nächste Farbe ausgewählt.
+
1. Zuerst den Treiber runterladen, auspacken und installieren (SETUP.EXE):
{| border="0"
+
[https://www.hackerspace-bamberg.de/images/c/c4/CH341SER.zip CH341SER Treiber für Windows]
|-
 
| [[Datei:PassapPfaff AutoColor 01.jpg|200px|thumb|none|AutoColor]]
 
| [[Datei:PassapPfaff AutoColor 02.JPG|200px|thumb|none|AutoColor Nahaufnahme]]
 
| [[Datei:PassapPfaff AutoColor 03.JPG|200px|thumb|none|AutoColor 3D-Druck Teile]]
 
| [[Datei:PassapPfaff AutoColor 04.JPG|200px|thumb|none|AutoColor Schalter]]
 
|-
 
| [[Datei:PassapPfaff AutoColor 05.png|200px|thumb|none|AutoColor OpenScad]]
 
|}
 
{{clear}}
 
  
===Teile===
+
2. Danach die GUI runterladen, auspacken und starten (gui.exe):
 +
[https://www.hackerspace-bamberg.de/images/e/ec/Ottolc_123100.zip OttO LC für Windows]
  
Das Ganze ist voll reversibel und benötigt wirklich nur die oben genannten Teile.  
+
Weitere Dateien:
 +
[https://www.microsoft.com/en-us/download/confirmation.aspx?id=21254 C++ 2010 Redistributable x64]
  
Wer das ganze Nachbauen will muss sich folgende Teile besorgen:
+
[https://www.microsoft.com/en-us/download/confirmation.aspx?id=5555 C++ 2010 Redistributable x86]
  
'''2x Standard-Servo''' (z.B. ein Modelcraft Standard-Servo 410 Getriebe Kunststoff JR)
+
==Aufbau-Anleitung==
 +
Hier die bebilderte Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Zusammenbau.  
  
'''4 Schrauben und Muttern''' zum befestigen
 
  
'''1 Microschalter''' mit Hebel uns Rolle
+
===Kopf zusammen bauen===
 +
{| border="0"
 +
|-
 +
| [[Datei:ottolc (2).jpg|400px|thumb|none|Übersicht Kopf]]
 +
| Vollständigkeit der Teile prüfen
 +
|}
 +
{| border="0"
 +
|-
 +
| [[Datei:ottolc (4).jpg|400px|thumb|none|]]
 +
| [[Datei:Ottolc (5).jpg|400px|thumb|none|]]
 +
| Oberseite Kopf zusammen stecken, Scharnier Innenteil wie auf Bild und USB Anschluss links in Otto-Blickrichtung
 +
|}
 +
{| border="0"
 +
|-
 +
| [[Datei:ottolc (6).jpg|400px|thumb|none|]]
 +
| Vordere und hintere Seite der Unterseite Kopf auf die Basisplatte stecken
 +
|-
 +
| [[Datei:ottolc (7).jpg|400px|thumb|none|]]
 +
| Oberteil Kopf an Unterteil Kopf halten und dann die erste Seitenwand mit Scharnierauge von außen auf Scharnier Innenteil (auf Oberseite Kopf) aufstecken; Die andere Seite mit dem Scharnierauge erst aufstecken, wenn Ober- und Unterteil Kopf wie im Bild aneinander liegen
 +
|}
 +
{| border="0"
 +
|-
 +
| [[Datei:ottolc (8).jpg|400px|thumb|none|]]
 +
| [[Datei:ottolc (9).jpg|400px|thumb|none|]]
 +
| Leim auf die senkrechten Innenkanten aufbringen (siehe rote Markierungen)
 +
|}
  
'''1x Arduino oder Arduino kompatibles Board
 
  
und zusätzlich lässt du dir beim Hackerspace deines Vertrauens diese Teile ausdrucken:
+
{{Ambox
 +
| nocat=true
 +
| type  = delete
 +
| text  = '''Achtung: Abstand zum Scharnier halten! (halbe Höhe)'''
 +
}}
  
'''2x Servohalter'''
 
  
OpenScad Code -> rechts auf ausklappen drücken
+
{| border="0"
<div class="mw-collapsible  mw-collapsed">
+
|-
<syntaxhighlight lang="c" line enclose="div">
+
| [[Datei:ottolc (10).jpg|400px|thumb|none|]]
GrundplatteHoehe = 10;
+
| Servohalter auf Unterteil einkleben. Es ist einfacher den Schalter vorher schon in den Servohalter einzupressen.
Gesamtbreite =20;
+
|}
  
EinschnittAbstand = 38.5;
 
EinschnittRotation =- 15;
 
EinschnittDicke = 2;
 
EinschnittHoehe = 5.5;
 
  
//Servoaufnahme
+
{{Ambox
AufnahmeAbstand = 15;
+
| nocat=true
AufnahmeRotation = 20;
+
| type  = delete
AufnahmeDicke = 10;
+
| text  = '''Achtung: Halter mit rundem Loch auf die Seite mit den 7 kleinen Löchern.'''
AufnahmeHoehe = 23;
+
}}
AufnahmeLoecherRadius = 5;
 
  
module Aufnahme()
 
{
 
difference(){
 
cube(size = [AufnahmeDicke,AufnahmeHoehe,Gesamtbreite]);
 
rotate([0,90,0])
 
translate([-5,AufnahmeHoehe-4.6,0])
 
cylinder(h=AufnahmeDicke+10, r=2.6);
 
rotate([0,90,0])
 
translate([-15,AufnahmeHoehe-4.6,0])
 
cylinder(h=AufnahmeDicke+10, r=2.6);
 
}
 
}
 
  
difference(){
+
{| border="0"
union(){
+
|-
translate([GrundplatteHoehe/2,0,0])
+
| [[Datei:Ottolc (11).jpg|400px|thumb|none|]]
cube(size = [50,GrundplatteHoehe,Gesamtbreite]);
+
| Servos und Schrauben auspacken
translate([GrundplatteHoehe/2,GrundplatteHoehe/2,0])
+
|-
cylinder(h=Gesamtbreite, r=GrundplatteHoehe/2);
+
| [[Datei:ottolc (12).jpg|400px|thumb|none|]]
+
| Servos fest schrauben
//Servoaufnahme
+
|}
translate([GrundplatteHoehe/2+AufnahmeAbstand,0,0])
 
rotate([0,0,AufnahmeRotation])
 
Aufnahme();
 
}
 
  
//Stangenaufnahme
+
===Breakoutboard verkabeln===
translate([GrundplatteHoehe/2,GrundplatteHoehe/2,0])
 
cylinder(h=Gesamtbreite, r=1.8);
 
  
//Einschnitt
+
'''Verkabelungsplan'''
translate([GrundplatteHoehe/2+EinschnittAbstand,0,0])
+
[[Datei:ottolcVerkabelung.png|400px|thumb|none|]]
rotate([0,0,EinschnittRotation])
 
cube(size = [EinschnittDicke,EinschnittHoehe,Gesamtbreite]);
 
}
 
  
//Rendergenauigkeit
 
$fs=0.5;
 
$fa=0.5;
 
</syntaxhighlight>
 
</div>
 
 
'''3x Abstandhalter'''
 
 
OpenScad Code -> rechts auf ausklappen drücken
 
 
<div class="mw-collapsible  mw-collapsed">
 
<syntaxhighlight lang="c" line enclose="div">
 
GrundplatteHoehe = 10;
 
Gesamtbreite =8;
 
 
EinschnittAbstand = 38.5;
 
EinschnittRotation =- 15;
 
EinschnittDicke = 2;
 
EinschnittHoehe = 5.5;
 
 
difference(){
 
union(){
 
translate([GrundplatteHoehe/2,GrundplatteHoehe/2,0])
 
cylinder(h=Gesamtbreite, r=3);
 
}
 
 
//Stangenaufnahme
 
translate([GrundplatteHoehe/2,GrundplatteHoehe/2,0])
 
cylinder(h=Gesamtbreite, r=1.8);
 
}
 
//Rendergenauigkeit
 
$fs=0.5;
 
$fa=0.5;
 
 
</syntaxhighlight>
 
</div>
 
 
Der Code für den Arduino muss erst noch aufgeräumt werden. Wenn du ihn unbedingt benötigst einfach melden und  uns auf die Füsse treten.
 
 
===Montage (Bilder oben beachten)===
 
 
Der Zusammenbau erfolgt durch das Entfernen der unteren 'Einrastwippe' inklusive Feder. Dann nur noch die Anbauteile mit den Abstandhalter auf den Stab stecken und mit dem Sprengring absichern.
 
 
Die runden Servoscheiben auf einer Seite abschleifen und auf die Servo in Nullstellung so aufstecken, dass sie die Farbwählhebel gerade nicht berühren.
 
 
Der Microschalter wird mit Heißkleber an der vorderen Schlittenverlängerung angebracht, so dass er vom Schlitten beim einfahren betätigt wird.
 
 
===Ergebnis===
 
 
Durch diesen Hack war es uns möglich unser erstes Großprojekt durchzuziehen: Asyl für Snowden
 
 
{| border="0"
 
{| border="0"
 
|-
 
|-
| [[Datei:Snowden Knitting 01.jpg|200px|thumb|none|Snowden]]
+
| [[Datei:Ottolc (13).jpg|400px|thumb|none|]]
| [[Datei:Snowden Knitting 03.jpg|320px|thumb|none|work in progress]]
+
| Elektronik-Bauteile zusammen sammeln und vorbereiten
| [[Datei:Snowden Knitting 02.jpg|180px|thumb|none|Snowden gerahmt]]
+
|-
|  
+
| [[Datei:ottolc (14).jpg|400px|thumb|none|]]
 +
| Arduino Nano auf Breakout Board stecken und die beiden Pinheader anlöten
 +
|-
 +
| [[Datei:ottolc (16).jpg|400px|thumb|none|]]
 +
| Leitungen der Batteriehalterung und die rote 15 cm Leitung wie im Bild an Schalter und Breakout-Board anlöten (rot an VIN, schwarz an GND)
 +
|}
 +
{| border="0"
 +
|-
 +
| [[Datei:ottolc (18).jpg|400px|thumb|none|]]
 +
| [[Datei:ottolc (19).jpg|400px|thumb|none|]]
 +
| Zwei jumper wires mit dem Seitenschneider durchtrennen und die Enden der Leitungen abisolieren
 +
|-
 +
| [[Datei:ottolc (21).jpg|400px|thumb|none|]]
 +
| Erst die Leitungen durch die Löcher der Taster-Halterung führen, dann an den Taster anlöten
 
|}
 
|}
{{clear}}
 
  
  
==Hack der Passap/Pfaff E6000==
+
{{Ambox
Ok, das Hochladen der Bilder in die Konsole, Stecker umstecken und sich durch ein ewiges Menü klicken, um dann einen Fehler festzustellen, ist keine befriedigende Arbeit.
+
| nocat=true
 
+
| type  = delete
Mit dem Wissen, das wir uns beim [[Knitty|Singer/Superba Hack]] erarbeitet haben, hatten wir die besten Voraussetzungen um die Maschine zu verstehen. Im Prinzip arbeiten die beiden ähnlich, die Position wird über 2 Lichtschranken bestimmt, bei der Paff sind sie im Schlitten, während sie bei der Singer im seitlichen Gehäuse angebracht sind. Die Richtung erkannt man daran welche von den beiden Lichtschranken zuerst getriggert wird. ([[Singer_Superba#Lichtschranke|interner Link]])
+
| text  = '''Achtung: Die Enden des Tasters, die an die Leitungen gelötet werden, dürfen nicht aufeinander zu gebogen sein, sondern so wie im Bild orientiert sein.'''
 
+
}}
Den Schlitten haben wir direkt mit dem Ardunio verbunden und die bestehende Singer Firmware angepasst.
 
  
Das Setzen der Stösser geht über zwei Leitungen, einmal für rechts nach links und umgekehrt.
 
Die schwierigste Arbeit war es die richtige Synchronisation zwischen Position und dem Aktivieren der Stösser zu finden.
 
 
Aber was länge währt wird endlich gut, wir haben es geschafft: '''bye, bye, Konsole'''!!!
 
 
Und als Schmankerl haben wir nun eine '''automatische Kalibrierung'''!!! Nie mehr die Startposition setzen. Passap/Pfaff Leute wissen wovon ich rede.
 
 
Leider war es damit nicht getan, die Software Knitty musste der neuen Maschine angepasst werden. 4-Farbbilder laden und zum stricken separieren. Die verschiedenen Stricktechniken die die Konsole bietet nachvollziehen und umsetzen.
 
 
Die Arbeit geht nicht aus. ;)
 
 
Die Frage ob sich der Aufwand gelohnt hat, wo doch die Maschine schon die ganze Breite programmieren kann und sich per USB mit Bilder versorgen lässt. Ja, definitiv. Es lässt sich viel einfacher damit arbeiten, kein warten aufs hochladen, positionieren, die Startposition setzen und die ewig gleichen Fragen der Konsole sind Vergangenheit. Ausserdem gibt es keine Beschränkung in der Länge - Stricken bis die Wolle ausgeht!
 
 
Und Maschinen die noch keine Downloadfunktion haben können damit kostengünstig aufgewertet werden.
 
 
Der Hack ist natürlich reversibel, Kabel aus dem Arduino, in die Konsole und keiner hat etwas gesehen.
 
 
== Schaltplan ==
 
 
Bauteile:
 
* 1x Arduino UNO oder baugleiches Board
 
* DIN 6-PIN Buchse
 
* 2x 180 Ohm Widerstand
 
* 2x 330 Ohm Widerstand
 
* 12V Netzteil
 
  
 
{| border="0"
 
{| border="0"
 
|-
 
|-
| [[Datei:passap_Pfaff_Schaltplan.svg|800px|thumb|none|Schaltplan Arduino zu Passap/Pfaff 6000]]
+
| [[Datei:ottolc (24).jpg|400px|thumb|none|]]
|  
+
| [[Datei:ottolc (25).jpg|400px|thumb|none|]]
 +
|-
 +
| [[Datei:ottolc (26).jpg|400px|thumb|none|]]
 +
| Taster-Modul auf das Breakout-Board stecken (D6); Beeper (D10) und Ultraschall-Modul über jumper wires an das Board anschließen sowie die beiden Servos der Kopf Unterseite, siehe Verkabelungsplan
 
|}
 
|}
{{clear}}
 
 
==Aus Zwei mach Eins: voll programmierbare Doppelbett E6000==
 
  
Doppelbettjaquard ist etwas feines, endlich keine fliegenden Fäden auf der Rückseite des gemusterten Strickstücks.
+
===Elektronik einbauen===
Leider ist die Rückseite immer etwas langweilig, entweder BirdsEye oder Streifen.
 
  
Das konnte so nicht bleiben und wir haben uns eine zweite Pfaff/Passap E6000 besorgt und das vordere Bett zu einem hinteren Bett umgebaut und den Schlitten vice versa. Fertig ist die Frankenpassap!
 
 
Ging natürlich nicht so schnell und einfach wie sich das in den zwei Sätzen anhört, aber das Ergebnis kann sich sehen lassen.
 
  
 
{| border="0"
 
{| border="0"
 
|-
 
|-
| [[Datei:PassapE6000_FullDouble_01.JPG|300px|thumb|none|Voll programmierbar]]
+
| [[Datei:ottolc (34).jpg|400px|thumb|none|]]
| [[Datei:PassapE6000_FullDouble_Sample_1.JPG|300px|thumb|none|Testschal]]
+
| [[Datei:ottolc (35).jpg|400px|thumb|none|]]
| [[Datei:PassapE6000_FullDouble_Sample_2.JPG|300px|thumb|none|Testschal Detail]]
+
| Zuerst den Schiebeschalter einpressen und den Beeper einkleben. Dannach kann die Platte mit dem Taster von innen hinter das Loch in der Seitenwand geklebt werden. (siehe rote Markierungen) Kabel der Fuß-Servos durch das Loch in der Unterseite Kopf fädeln, siehe Verkabelungsplan
|
 
 
|}
 
|}
{{clear}}
 
  
 
{| border="0"
 
{| border="0"
 
|-
 
|-
| [[Datei:Passap_Sample_differentPattern_Frankenpassap.jpg|300px|thumb|none|Verschiedene Muster auf Vorder- und Rückseite]]
+
| [[Datei:ottolc (27).jpg|400px|thumb|none|]]
| [[Datei:Passap_Sample_samePattern_Frankenpassap.jpg|300px|thumb|none|Gleiches Muster auf Vorder- und Rückseite]]
+
| [[Datei:ottolc (28).jpg|400px|thumb|none|]]
|  
+
|-
 +
| [[Datei:ottolc (29).jpg|400px|thumb|none|]]
 +
| Zuerst das Ultraschall-Modul in die Oberseite Kopf einbauen, dann das Breakout-Board auf den Boden der Unterseite Kopf legen und in den Innenkanten die Federn einkleben, die die Platine halten. Nur den nicht federnden Teil festkleben! Bei der hinteren Feder darauf achten das Scharnier nicht zu blockieren oder zu verkleben! '''Achtung: Die Federn sind unterschiedlich! Genau wie im Bild einkleben!'''
 
|}
 
|}
{{clear}}
 
  
==Mechanischer Umbau==
+
{{Ambox
 
+
| nocat=true
Voraussetzung für den Umbau ist die modulare Bauweise der Passap Strickmaschinen.
+
| type  = delete
 +
| text  = '''Achtung: Kontrollieren, dass die Stecker der Servos die richtige Ausrichtung haben!'''
 +
}}
  
Die Vorder- und Hinterbetten sind nahezu identisch. Leider nur nahezu, da die Metallschalen leicht andere Anbauteile haben, da das Vorderbett abgesenkt und das Hinterbett nach links und rechts verschoben werden kann. Leider können die Nadelkanäle des Hinterbetts nicht verwendet werden, da vorne eine Bremsfeder für die Stösser eingelassen ist. (siehe Bild unten)
+
===Beine montieren===
 
+
Darauf achten, dass beide Beine spiegelsymmetrisch aufgebaut werden. Am besten beide Beine gleichzeitig bauen.
Deswegen ist es nötig das originale Hinterbett und das neue Vorderbett abzubauen und komplett zu zerlegen, da wir die Plastikteile und Schienen (bis auf die Zahnschiene) von vorne auf das hintere Metallbett umsetzen müssen.
 
  
 
{| border="0"
 
{| border="0"
 
|-
 
|-
| [[Datei:PassapE6000_FullDouble_disassembled.JPG|300px|thumb|none|Metallschalen der Betten]]
+
| [[Datei:ottolc (33).jpg|400px|thumb|none|]]
| [[Datei:PassapE6000_FullDouble_Frontparts_1.JPG|300px|thumb|none|Feder für Stösser rechts]]
+
| Verstärkungsplatte mit den geraden Kanten und kleinen Löchern auf den Deckel leimen und trocknen lassen
| [[Datei:PassapE6000_FullDouble_Frontparts_2.JPG|300px|thumb|none|Feder für Stösser links]]
 
|  
 
 
|}
 
|}
{{clear}}
 
  
Der Umbau der Schlösser ist etwas aufwendiger.
 
  
Nach dem Abnehmen der Plastikverkleidung werden am hinteren Schloss 2 Schrauben am Maschenweiteregler gelöst (Bild: hinteres Schloss) und der Regler entfernt. Danach wird die Befestigung der Fadenführungseinheit abgeschraubt (Bild Halterung Fadenführungseinheit) und zur Seite gelegt. Jetzt kann mit dem mit dem Lösen von 4 Schrauben an den Stangen die Fadenführungseinheit abgenommen werden.
+
{{Ambox
 
+
| nocat=true
Nun müssen bei beiden Schlössern die rechten Stangen mit dem Aufbohren von jeweils 3 Nieten entfernt werden. Die Stange des hinteren Schlosses wird dann mit Schrauben und Muttern am vorderen Schloss befestigt, am besten mit Schraubensicherung. Achtung, nicht zu lange Schrauben nehmen, sonst ragen diese in die innere Mechanik. Wer es ganz genau machen will tauscht auch die linken Stangen aus. Ich habe stattdessen in die alte linke Stange ein Gewinde geschnitten und damit die Fadenführungseinheit befestigt.
+
| type  = delete
 +
| text  = '''Achtung: genau bündig ausrichten!'''
 +
}}
  
Am vorderen Schloss wird der Maschenweiteregler abgenommen und die Fadenspannungseinheit mit der Halterung befestigt. Passap war so nett und hat die Schraublöcher vorausschauend vorbereitet.
+
Die restlichen Teile der Beine nicht kleben.
  
 
{| border="0"
 
{| border="0"
 
|-
 
|-
| [[Datei:PassapE6000_FullDouble_BackBed_1.JPG|300px|thumb|none|Befestigung Fadenführungseinheit]]
+
| [[Datei:Ottolc (30).jpg|400px|thumb|none|Übersicht Teile für Bein]]
| [[Datei:PassapE6000_FullDouble_BackBed_2.JPG|300px|thumb|none|Fadenführungseinheit]]
+
| Teile für ein Bein zusammensuchen. Kleine Servostütze in Wand mit Servo-Loch. Servohalter mit Aussparung Richtung Vorderwand in die Seitenwand.
| [[Datei:PassapE6000_FullDouble_BackBed_3b.JPG|300px|thumb|none|hinteres Schloss]]
+
|-
|  
+
| [[Datei:ottolc (31).jpg|400px|thumb|none|]]
|}
+
| Den Servo von unten in das Gehäuse einschieben und das Kabel durch die Aussparung im Servohalter und das Langloch in der Seitenwand fädeln.
{{clear}}
 
{| border="0"
 
 
|-
 
|-
| [[Datei:PassapE6000_FullDouble_BackBed_4.JPG|300px|thumb|none|vorderes Schloss]]
+
| [[Datei:ottolc (32).jpg|400px|thumb|none|]]
| [[Datei:PassapE6000_FullDouble_BackBed_5.JPG|300px|thumb|none|neue Verschraubung]]
+
| Bei der Montage der restlichen Seitenteile darauf achten, dass das Teil auf der Seite der Servo-Achse mit dem Abstands-Böppel Richtung Servo zeigt (siehe Übersicht Teile für Bein, Teil ganz rechts oben)
| [[Datei:PassapE6000_FullDouble_BackBed_6.JPG|300px|thumb|none|Halterung Fadenführungseinheit]]
 
|  
 
 
|}
 
|}
{{clear}}
 
  
== Ergebnisse ==
+
{{Ambox
 +
| nocat=true
 +
| type  = delete
 +
| text  = '''Bevor die Servos in ihrer mechanischen Grundstellung befestigt werden, müssen sie per SW auf ihre Nullposition gefahren werden!'''
 +
}}
 +
 
  
===3-Zacken-Schal===
 
 
{| border="0"
 
{| border="0"
 
|-
 
|-
| [[Datei:Passap_TriSpokeScarf.jpg|300px|thumb|none|Schal mit invertiertem Muster]]
+
| [[Datei:ottolc (37).jpg|400px|thumb|none|]]
| [[Datei:passap_triSpoke_pattern.gif|300px|thumb|none|TriSpoke Muster]]
+
| [[Datei:ottolc (36).jpg|400px|thumb|none|]]
|  
+
|-
 +
| [[Datei:ottolc (44).jpg|400px|thumb|none|]]
 +
| Deckel der Verstärkungsplatte anfasen und genau ausgerichtet auf die Servo-Achse auf der Unterseite Kopf drücken, dabei evtl Kopf öffnen und von der Servo-Gegenseite dagegenhalten, damit die Servohalter-Platte sich nicht löst; Schraube vorsichtig in Servo Achse schrauben
 
|}
 
|}
{{clear}}
 
  
===Mario Kart 64 Siegerschal===
 
 
{| border="0"
 
{| border="0"
 
|-
 
|-
| [[Datei:MarioKart64_Schal_komplett.JPG|800px|thumb|none|Mario Kart 64 Siegerschal]]
+
| [[Datei:ottolc (38).jpg|400px|thumb|none|]]
 +
| Beine an die Verstärkungsplatte an der Unterseite Kopf aufstecken. Zum besseren Fügen können die Schrauben, welche die Servos innen im Kopf halten, gelöst werden. So kann die Verstärkungsplatte direkt an der Unterseite des Kopfes zum Aufliegen kommen. Beine später evtl. mit der Verstärkungsplatte verkleben, wenn Otto erfolgreich in Betrieb genommen wurde.
 +
|-
 +
| [[Datei:ottolc (39).jpg|400px|thumb|none|]]
 +
| Fußknöchel-Platte mit dem großen Loch anfasen und auf die Servo-Achse drücken, dabei etwas unterlegen oder von der anderen Seite dagegenhalten
 +
|-
 +
| [[Datei:ottolc (40).jpg|400px|thumb|none|]]
 +
| Fußknöchel-Platte mit dem kleinen Loch auf die Fußplatte stecken
 +
|-
 +
| [[Datei:ottolc (41).jpg|400px|thumb|none|]]
 +
| Fuß und Bein zusammenstecken und mit 2er Inbus-Schlüssel vorsichtig festschrauben, dabei muss die Schraube das Loch im Bein treffen
 
|}
 
|}
{{clear}}
 
  
{| border="0"
+
==Quellen==
|-
+
[http://www.festi.info/boxes.py/OttoBody OttoBody(boxes.py)]
| [[Datei:MarioKart64_Schal_Detail_01.JPG|300px|thumb|none|Mario Kart 64 Schal - Detail]]
+
* Burn 0,09
| [[Datei:MarioKart64_Schal_inArbeit.JPG|300px|thumb|none|Mario Kart 64 Schal - in Arbeit]]
+
* Obere zwei Rechtecke (60,360 x 14,360): 5mm Birke -- 25s Laserzeit
|
+
* Restliche Teile: 3mm Birke - 2m 33s Laserzeit
|}
+
 
{{clear}}
+
[http://www.festi.info/boxes.py/OttoLegs OttoLegs(boxes.py)]
 +
* Burn 0,09
 +
* Schrauben für die Knöchel ausmessen
 +
* anklebolt1 : 2,6 mm (innen)
 +
* anklebolt2 : 3,0 mm (außen)
 +
* length 34 (für kurze Beine)
 +
 
 +
 
 +
[https://hackaday.io/project/11776-otto-diy Hackaday Projekt]
 +
 
 +
 
 +
[https://hackaday.io/project/18905-otto-diy OttO + mit Bluetooth]
 +
* HC 05 oder HC 06 Bluetooth modul
 +
* [https://play.google.com/store/apps/details?id=appinventor.ai_juanfelixmateos.OTTO_DIY_Bluetooth_Controller&hl=es Android App]
 +
 
 +
 
 +
Optimierte SVGs: \\nfs\nfs\projects\Laser\common\ottobot
 +
 
 +
Generelles: \\nfs\nfs\projects\OttO
 +
 
  
{| border="0"
+
Am Projekt Otto LC Beteiligte:
|-
+
* [[Benutzer:festi|festi]]
| [[Datei:Mario_kart_64_scarf_4colour_compressed_90grad.png|300px|thumb|none|Mario Kart 64 Schal - Vorlage (compressed)]]
+
* [[Benutzer:xandy|xandy]]
| [[Datei:Mario_kart_64_scarf_4colour.png|480px|thumb|none|Mario Kart 64 Schal - Vorlage]]
+
* [[Benutzer:chrisU|chrisU]]
|
+
* [[Benutzer:ptflea|ptflea]]
|}
+
* [[Benutzer:dani|dani]]
{{clear}}
+
* [[Benutzer:chris|chris]]

Aktuelle Version vom 29. Juli 2020, 23:37 Uhr

Crystal Clear action run.png
OttO LC

Status: stable

Ottolc.jpg
Beschreibung OttoBot Laser Cut
Autor: chris
Version 0.9
Flattr Flattr Otto_LC
PayPal Spenden für Otto LC

OttoBot "Laser Cut"

Der OttoBot ist ein open source Mini-Roboter, der sich selbstständig bewegen und sogar Tanzkunststücke aufführen kann. Außerdem kann er Töne von sich geben und Hindernisse erkennen. Die Elektronik basiert auf Arduino und macht es somit sehr einfach, die Motoren, den Beeper und den Ultraschall-Abstandssensor zusammenzustecken und den Roboter zu programmieren. Das macht ihn zu einem super Projekt für z.B. ein Ferienprogramm. Ursprünglich wurden die Gehäuse-Teile des OttoBot mit dem 3D Drucker gefertigt. Festi hatte die Idee, den Lasercutter zu benutzen. Daher der Name OttO Laser Cut.


Bill Of Material

Bevor es losgeht, sollte gecheckt werden, dass alle benötigten Teile vorhanden sind:

  • gelasertes Gehäuse aus 3mm Birkensperrholz (ca. 10€)
  • Arduino Nano (4.00€)
  • Extension Board (1.50€)
  • 4x kleine Servos - SG90 (4x 1.50€ = 6.00€)
  • Ultraschallsensor (1.50€)
  • Piezzo-Pieper (0.40€)
  • Schiebeschalter
  • Mikro Taster 6x6x4.3mm
  • Batteriehalter 4x AA (0.40€) - [1]
  • Druckknopfanschluss (0.25€) - [2]
  • Kabelfoo (0.50€)
    • Jumperwire 10cm female-female 4-fach
    • Jumperwire 10cm female-female 2-fach
    • Jumperwire 10cm beliebig-female 2-fach
    • Klingeldraht rot 15cm
  • 4 AA-Batterien (ca. 1€)

Software

OttO LC Software auf Github


Windows GUI

1. Zuerst den Treiber runterladen, auspacken und installieren (SETUP.EXE): CH341SER Treiber für Windows

2. Danach die GUI runterladen, auspacken und starten (gui.exe): OttO LC für Windows

Weitere Dateien: C++ 2010 Redistributable x64

C++ 2010 Redistributable x86

Aufbau-Anleitung

Hier die bebilderte Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Zusammenbau.


Kopf zusammen bauen

Übersicht Kopf
Vollständigkeit der Teile prüfen
Ottolc (4).jpg
Ottolc (5).jpg
Oberseite Kopf zusammen stecken, Scharnier Innenteil wie auf Bild und USB Anschluss links in Otto-Blickrichtung
Ottolc (6).jpg
Vordere und hintere Seite der Unterseite Kopf auf die Basisplatte stecken
Ottolc (7).jpg
Oberteil Kopf an Unterteil Kopf halten und dann die erste Seitenwand mit Scharnierauge von außen auf Scharnier Innenteil (auf Oberseite Kopf) aufstecken; Die andere Seite mit dem Scharnierauge erst aufstecken, wenn Ober- und Unterteil Kopf wie im Bild aneinander liegen
Ottolc (8).jpg
Ottolc (9).jpg
Leim auf die senkrechten Innenkanten aufbringen (siehe rote Markierungen)



Ottolc (10).jpg
Servohalter auf Unterteil einkleben. Es ist einfacher den Schalter vorher schon in den Servohalter einzupressen.



Ottolc (11).jpg
Servos und Schrauben auspacken
Ottolc (12).jpg
Servos fest schrauben

Breakoutboard verkabeln

Verkabelungsplan

OttolcVerkabelung.png
Ottolc (13).jpg
Elektronik-Bauteile zusammen sammeln und vorbereiten
Ottolc (14).jpg
Arduino Nano auf Breakout Board stecken und die beiden Pinheader anlöten
Ottolc (16).jpg
Leitungen der Batteriehalterung und die rote 15 cm Leitung wie im Bild an Schalter und Breakout-Board anlöten (rot an VIN, schwarz an GND)
Ottolc (18).jpg
Ottolc (19).jpg
Zwei jumper wires mit dem Seitenschneider durchtrennen und die Enden der Leitungen abisolieren
Ottolc (21).jpg
Erst die Leitungen durch die Löcher der Taster-Halterung führen, dann an den Taster anlöten



Ottolc (24).jpg
Ottolc (25).jpg
Ottolc (26).jpg
Taster-Modul auf das Breakout-Board stecken (D6); Beeper (D10) und Ultraschall-Modul über jumper wires an das Board anschließen sowie die beiden Servos der Kopf Unterseite, siehe Verkabelungsplan

Elektronik einbauen

Ottolc (34).jpg
Ottolc (35).jpg
Zuerst den Schiebeschalter einpressen und den Beeper einkleben. Dannach kann die Platte mit dem Taster von innen hinter das Loch in der Seitenwand geklebt werden. (siehe rote Markierungen) Kabel der Fuß-Servos durch das Loch in der Unterseite Kopf fädeln, siehe Verkabelungsplan
Ottolc (27).jpg
Ottolc (28).jpg
Ottolc (29).jpg
Zuerst das Ultraschall-Modul in die Oberseite Kopf einbauen, dann das Breakout-Board auf den Boden der Unterseite Kopf legen und in den Innenkanten die Federn einkleben, die die Platine halten. Nur den nicht federnden Teil festkleben! Bei der hinteren Feder darauf achten das Scharnier nicht zu blockieren oder zu verkleben! Achtung: Die Federn sind unterschiedlich! Genau wie im Bild einkleben!

Beine montieren

Darauf achten, dass beide Beine spiegelsymmetrisch aufgebaut werden. Am besten beide Beine gleichzeitig bauen.

Ottolc (33).jpg
Verstärkungsplatte mit den geraden Kanten und kleinen Löchern auf den Deckel leimen und trocknen lassen


Die restlichen Teile der Beine nicht kleben.

Übersicht Teile für Bein
Teile für ein Bein zusammensuchen. Kleine Servostütze in Wand mit Servo-Loch. Servohalter mit Aussparung Richtung Vorderwand in die Seitenwand.
Ottolc (31).jpg
Den Servo von unten in das Gehäuse einschieben und das Kabel durch die Aussparung im Servohalter und das Langloch in der Seitenwand fädeln.
Ottolc (32).jpg
Bei der Montage der restlichen Seitenteile darauf achten, dass das Teil auf der Seite der Servo-Achse mit dem Abstands-Böppel Richtung Servo zeigt (siehe Übersicht Teile für Bein, Teil ganz rechts oben)


Ottolc (37).jpg
Ottolc (36).jpg
Ottolc (44).jpg
Deckel der Verstärkungsplatte anfasen und genau ausgerichtet auf die Servo-Achse auf der Unterseite Kopf drücken, dabei evtl Kopf öffnen und von der Servo-Gegenseite dagegenhalten, damit die Servohalter-Platte sich nicht löst; Schraube vorsichtig in Servo Achse schrauben
Ottolc (38).jpg
Beine an die Verstärkungsplatte an der Unterseite Kopf aufstecken. Zum besseren Fügen können die Schrauben, welche die Servos innen im Kopf halten, gelöst werden. So kann die Verstärkungsplatte direkt an der Unterseite des Kopfes zum Aufliegen kommen. Beine später evtl. mit der Verstärkungsplatte verkleben, wenn Otto erfolgreich in Betrieb genommen wurde.
Ottolc (39).jpg
Fußknöchel-Platte mit dem großen Loch anfasen und auf die Servo-Achse drücken, dabei etwas unterlegen oder von der anderen Seite dagegenhalten
Ottolc (40).jpg
Fußknöchel-Platte mit dem kleinen Loch auf die Fußplatte stecken
Ottolc (41).jpg
Fuß und Bein zusammenstecken und mit 2er Inbus-Schlüssel vorsichtig festschrauben, dabei muss die Schraube das Loch im Bein treffen

Quellen

OttoBody(boxes.py)

  • Burn 0,09
  • Obere zwei Rechtecke (60,360 x 14,360): 5mm Birke -- 25s Laserzeit
  • Restliche Teile: 3mm Birke - 2m 33s Laserzeit

OttoLegs(boxes.py)

  • Burn 0,09
  • Schrauben für die Knöchel ausmessen
  • anklebolt1 : 2,6 mm (innen)
  • anklebolt2 : 3,0 mm (außen)
  • length 34 (für kurze Beine)


Hackaday Projekt


OttO + mit Bluetooth


Optimierte SVGs: \\nfs\nfs\projects\Laser\common\ottobot

Generelles: \\nfs\nfs\projects\OttO


Am Projekt Otto LC Beteiligte: